Brückenbaupreis 2014: Dokumentation erschienen

Broschüre präsentiert Preisträger und alle Bewerber – Informativer Überblick zum aktuellen Brückenbaugeschehen in Deutschland

Die Dokumentation zum Wettbewerb um den Deutschen Brückenbaupreis 2014 ist erschienen. In der Broschüre werden die Siegerbauwerke in den beiden Wettbewerbskategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“ und die jeweils maßgeblich verantwortlichen Ingenieure vorgestellt. Außerdem präsentiert die Broschüre die in beiden Wettbewerbskategorien nominierten Brücken sowie alle weiteren der insgesamt 37 zum Wettbewerb eingereichten Straßen-, Bahn-, Fuß- und Radwegbrücken. Damit bietet die Dokumentation des inzwischen zum fünften Mal gemeinsam von der Bundesingenieurkammer und dem Verband Beratender Ingenieure VBI veranstalteten Wettbewerbs einen informativen Überblick zum aktuellen Brückenbaugeschehen in Deutschland. Ein ausführlicher Bericht von der Festveranstaltung mit rund 1.000 Gästen am 10. März in Dresden und Einblicke in die Arbeit der Jury runden die Publikation ab.
Mit dem 2006 ins Leben gerufenen Deutschen Brückenbaupreis wollen VBI und Bundesingenieurkammer den kreativen Beitrag der Ingenieure zur Baukultur ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit rücken. Schirmherr ist das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Erhältlich ist die Dokumentation in Einzelexemplaren bei der Bundesingenieurkammer. Bestellungen per E-Mail: runge@bingk.de oder per Fax: 030/25342903.

Diese Presseinformation steht unter www.brueckenbaupreis.de. Dort finden Sie neben dem Titelbild der Dokumentation auch alle weiteren Informationen sowie Fotos der Siegerbrücken zum Herunterladen.

Pressekontakt:
Verband Beratender Ingenieure, Ines Bronowski, Budapester Straße 31, 10787 Berlin, Tel.: 030/26062-230, Fax: -100, E-Mail: bronowski@vbi.de
Bundesingenieurkammer, Jost Hähnel, Charlottenstraße 4, 10969 Berlin, Tel.: 030/253429-05, Fax: -03, E-Mail: haehnel@bingk.de

Download der Pressemitteilung als PDF