Blaue Welle Flöha

preistraeger-2012-Floeha_Blaue-Welle-Seitenansicht-Ost

Kategorie Fuß- und Radwegbrücken

Die Jury verleiht der 2010 fertig gestellten 110 m langen Brücke in Flöha den Deutschen Brückenbaupreis 2012, weil mit ihr – technisch und gestalterisch –  eine anspruchsvolle Aufgabe in schwierigem städtebaulichen Umfeld hervorragend gelöst wurde.

Das s-förmig gekrümmte Bauwerk, das den Bahnhofsbereich mit einem Naherholungsgebiet verbindet,  beeindruckt durch sein ganzheitlich gelungenes Gestaltungskonzept. Das robuste und wartungsarme dreifeldrige Tragwerk wurde konsequent durchgestaltet und tadellos errichtet.

Die asymmetrisch angeordneten Vouten an den Außenradien der Bögen verleihen der Brücke ein markantes fließendes und dynamisches Erscheinungsbild und machen sie zur „perfekten Blauen Welle“. Mit ihrer Farbgebung prägt die Blaue Welle den neuen Bahnhofsbereich Flöhas. Sie wertet ihn gestalterisch auf, ohne ihn zu dominieren.

Durch die Einspannung des Überbaus in die Widerlager wurde eine außerordentliche Schlankheit ermöglicht, ohne dass zusätzliche Maßnahmen zur Schwingungsbegrenzung erforderlich waren.

Das Ingenieurteam um Dipl.-Ing. Frank Ehrlicher hat mit der semi-integralen Balkenbrücke ein beeindruckendes Bauwerk geschaffen, das alle Anforderungen auf ideale Weise erfüllt.

Die Jury sieht in der Blauen Welle „Ingenieurbaukunst vom Feinsten“. Sie prämiert ein Musterbeispiel für sparsames und nachhaltiges Bauen, das gleichzeitig attraktiv und innovativ ist.